PostHeaderIcon Besuch der Kölner Opernkiste

Die Kölner Opernkiste sorgt für gute Laune in der Schule an der Ruhr

Am Tag der Halbjahreszeugnisausgabe kamen alle unsere Schülerinnen und Schüler mal wieder in den Genuss der Kölner Opernkiste. Die Schließung des Standortes Mintarder Weg brachte die sehr kurzfristige Suche nach einem alternativen Spielort mit sich. An dieser Stelle möchten wir uns bei der Stadt Essen bedanken, die alle Hebel in Bewegung setzte und uns im Endeffekt die Türen des „Alten Bahnhofs“ öffnete. Also wanderten alle Kinder mit ihren Lehrerinnen von der Gustavstraße in die Ruhrtalstraße. In der ersten der beiden Vorstellungen der Oper "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck wurden wir von unserem Oberbürgermeister Thomas Kufen persönlich begrüßt.

Herr Kufen machte uns Mut, die schwierige Raumsituation weiter so gut wie bisher zu meistern. Die Oper „Hänsel und Gretel“ von E. Humperdinck war ein voller Erfolg. Alle Kinder und die Lehrerinnen hatten viel Freude, vor allem da die Kinder selbst spontan als Engel, Sandmännchen oder Taumännchen aktiv werden mussten. Auch unsere Lehrerin Frau Kläsener zeigte ihr schauspielerisches Talent als strenge Stiefmutter von Hänsel und Gretel. Allen hat es wieder sehr gut gefallen, und wenn man genau hinhört, kann man in der Gustavstraße noch ab und zu ein "Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh" vernehmen.